Wir die Familie Häcker , Yvonne Häcker , Alexander Häcker , Tochter Yvette und Sohn Roger mieteten im Jahr 2000 ein großes Gartengrundstück mit Stallungen .Tiere liebten wir alle und hatten auch schon einen Hund und eine Katze , schnell waren fünf Kamerun Schafe auch noch gekauft , da wir diese Schafrasse von einem Verwanden kanten , sie sind robust und werfen ihr Winterfell selbst ab. .Schnell wurden es mehr und wir fanden immer mehr Freude daran , das nächste waren drei kleine Ziegen zur besseren Beweidung und wir fühlten uns schon als kleine Schäferei .Das Hüten von Kamerun Schafen erwies sich als schwierig, da sie sehr schreckhaft und schnell sind , worauf wir darüber mit einem Schäfer im bekannten Kreis redeten und zu dem Endschluss kamen noch Marino Schafe dazu zu nehmen .2003 hatten wir schon insgesamt 25 Schafe und vier Ziegen. Immer mehr Grundstückbesitzer fragten uns wegen dem beweiden ihrer Wiesen . 2005 hatten wir dann 50 Schafe , in diesem Jahr wurde uns auch das Grundstück auf dem der Stall stand gekündigt und wir mussten nach einem neuen schauen. Die Stall suche war schnell erledigt , meinten wir. Wir richteten den neuen Stall und als wir nach zwei Jahren soweit waren wurde auch der uns gekündigt .Bei einem Freund in Eberdingen , mit dem wir auch all die Jahre das eigene Heu für unsere Schafe machten , welches wir in Nußdorf in einer gepachteten Scheune lagern , bekamen wir das Angebot einen Hühnerstall mit Vordach als Notunterkunft zu nutzen .Wir reduzierten unsere Herde , richteten den Hühnerstall in einem Hang stehend als Winterquartier ,doch bewirtschafteten wir schon so viele Wiesen das wir wieder aufstocken wollten ,uns in diesem Zuge auch einen Hüte Hund anschafften und ihn zur Ausbildung gebracht haben. Ende 2007 bekamen wir den ersten LPR Vertrag und 2008 ein Angebot von unserem Nachbarn über einen Stall in dem früher seine Pferde standen in Riet .Diesen Stall nutzen wir mit 30 bis 40 Schafen den weg auf die verschieden Wiesen machten wir zu Fuß mit den Schafen und dem Hund .Mitte 2010 kam ein schreiben vom Bauamt , dass der jetzt von uns genutzte Stall abgerissen werden muss ,da keine Baugenehmigung existierte , es ein Kleingarten Grundstück sei und keine Tierhaltung erlaubt wäre . Eine Sondergenehmigung war unmöglich doch durch einen Abrissvertrag durfte der Stall bis Anfang 2010 stehen bleiben .Ein Großer Zirkuswagen der zu verschenken war holten wir um aus diesem ein Winter unterstand zu bauen , worauf schnell das Bauamt und das Amt für Landschaftsschutz uns ein schreiben zukommen lies , das dies nicht so geht an diesem Standort wo er stand .Mitte 2010 gab es eine Besprechung zwischen Uns , dem Bauamt , der Gemeinde Eberdingen , dem Landwirtschaftsamt und dem Amt für Naturschutz wo den das stellen des Zirkuswagens als Stall möglich wäre .Nach langer Besprechung und suche , sowohl einer Begehung fanden wir einen Platz wo ein Stall Bau nicht ausgeschlossen wäre und befürwortend würde ( ca. 5 Meter von dem letzten Stall den wir abreisen mussten ).Durch Prüfung der Grundstücke zeigte sich aber das es da unmöglich ist , worauf wir -wieder mal mit der Gemeinde Eberdingen nach einem anderen Platz suchten , einen fanden , doch der Gemeinderat nicht zustimmte .November 2010 traten wir mit der Stadt Vaihingen Enz ins Gespräch , da wir von ihnen ein Grundstück pachten wollten um darauf zu Bauen , nach anfangs Schwierigkeiten konnte man sich den noch einigen mit der Auflage einer Kaution die wir von dem ersparten Geld für den Bau des Stalles nehmen mussten .Der Standort liegt nun unmittelbar an an wiesen auf die wir einen LPR Vertrag haben .Wir überlegten lange was wir tun sollten , doch Naturverbunden und mit nun 70 Schafen , einem Hüte Hund , der Freude an der Landschaftspflege wollen wir uns nun über ein längerfristig gepachtetes Grundstück und dem Bau eines Stalles einen sicheren Standort festlegen .Somit wird auch die Verbesserung der Zucht und die Vermarktung gewährleistet , sowohl auch die Sicherung und Verbesserung der Extensiv Beweidung , Landschaftspflege und der Erhalt von Grünland auf kleineren Flächen die weder von Privatpersonen , Landwirten oder größeren Schäfer betrieben bewirtschaftet werden .Ständig bekommen wir weitere Anfragen zur Beweidung von Obstbaumwiesen , Hängen und Hügeln für unsere Hobby Schäferei .